Skip navigation

Schließt das Wirtschaftskasino!

Illustration of another europe possible

Entwaffnet die Märkte!: Als Attac 1998 gegründet wurde, lautete  so der erste Slogan im Hinblick auf die Finanzkrise in Südostasien  Mittlerweile sind wir Zeugen zahlreicher weiterer Krisen geworden, die durch die Finanzmärkte ausgelöst wurden: Der Krisen in Russland, Brasilien, der Türkei, Argentinien und dem Platzen der New Economy Blase im Jahr 2001.

Jetzt, wo das gesamte System der neoliberalen Globalisierung versagt und der Glaube, dass man unregulierte Märkte trotz Spekulationsaktivitäten sich selbst überlassen kann, als trügerisch erwiesen hat, stehen die Strukturen und Mechanismen des Finanzsystem auf dem Spiel.

Es ist unausweichlich dieses System grundlegend zu hinterfragen. Wirtschaften muss nach den Prinzipien sozialer Gerechtigkeit und ökologischer Nachhaltigkeit, gerechter Verteilung von Arbeit sowie Selbstbestimmung, demokratischer Organisation und Gemeinwohlorientierung ausgerichtet sein.

Neue Beiträge

  • Weltsozialforum in Tunis

    Nach der Welle der Volksaufstände während des 'Arabischen Frühlings', der vor fast zwei Jahren in Nordafrika begann, bereitet sich die Region erstmals auf die Ausrichtung des Weltsozialforums (WSF) vor. Die Veranstalter rechnen mit mehr als 10.000 Teilnehmern. Die arabische Welt ist das neue Zentrum der sozialen Bewegungen. Das WSF soll die sozialen Netzwerke in der Region zu stärken und die

    Weiterlesen

  • Finanztransaktionssteuer beschlossen: Großer Erfolg der Zivilgesellschaft

    Finanztransaktionssteuer: Attac wird Umsetzung kritisch beobachten Der heutige Beschluss der Finanzminister in Sachen Finanztransaktionssteuer (FTS) ist ein enormer Erfolg der globalisierungskritischen Bewegung und aller gesellschaftlichen Kräfte, die sich seit langem für eine Eindämmung der Spekulation an den Finanzmärkten einsetzen. „Dass die Steuer jetzt trotz heftigem Widerstand der

    Weiterlesen

  • 7 Prinzipien für die Befreiung der Menschen von der Dominanz der Finanzmärkte

    Seit 2007 erleben wir eine weltweite Wirtschaftskrise, in deren Zentrum mittlerweile die Europäische Union steht. Anstatt Krisenlösungen voranzutreiben, die an den Ursachen der Krise ansetzen, ist die EU weder fähig noch willens ihre neoliberale Ausrichtung zu verändern. Die bisher gesetzten Maßnahmen verschärfen und vertiefen die soziale, wirtschaftliche und ökologische Krise und gefährden die

    Weiterlesen

  • Mehr als 1300 Globalisierungskritiker aus aller Welt erörtern Wege aus der Krise

    Europäische Netzwerk-Akademie von Attac vom 9. bis 14. August in Freiburg Mehr als 1300 Aktivisten aus aller Welt haben sich bei der Europäischen Netzwerk-Akademie von Attac (European Network Academy / ENA) vom 9. bis 14. August in Freiburg versammelt, um Alternativen zum krisengeschüttelten Weltwirtschaftssystem zu entwickeln und vorantreiben. Die desaströse Funktionsweise der

    Weiterlesen

  • 50 000 Menschen auf den Straßen von Genua bestätigen, dass eine andere Welt notwendig ist

    Zehn Jahre seit dem lang vergangenem Jahr 2001 - und wieder versammeln sich Abertausende von Menschen, um gegen das gleiche Entwicklungsmodell zu demonstrieren, das damals befolgt wurde und ebenso noch heute von den wirtschaftlichen Mächten beherrscht wird: von der Weltbank, dem Internationalen Währungsfond und der Europäischen Zentralbank; ein Modell, das sich ausschließlich auf den Markt

    Weiterlesen